Wenn das Netzteil verreckt

Momentan stelle ich auf Basis von Debian Etch eine eigene Distribution für Terminalrechner zusammen. Dabei gilt es solche Probleme zu lösen wie etwa Anbindung von Touchscreens an X.Org, Ansteuerung eines Mikrocontrollers über CGI und nicht zuletzt Firefox für den Kioskmodus anzupassen.
An den Rande der Verzweiflung hat mich getrieben, dass mein Mini-ITX-Testsystem gelegentlich abgeschaltet hat. Da der Rechner bisher unter Sarge problemlos arbeitete, ging ich davon aus, dass der Grund für die Totalabstürze meine Kernelmodifikationen seien. Als die Box jedoch auch mit dem Standardkernel abstürzte, dränge sich mir der Verdacht auf, dass das Netzteil defekt sein könnte. Mit dem Multimeter konnte ich meinem Verdacht bestätigen: Liefern sollte das Netzteil eine Ausgangsspannung von 12V DC mit einer Toleranz von 5%. Mein Messwerte schwankten zwischen 9V und 14V.
Zwar ist auf dem Netzteil noch Garantie, aber bis das ausgetauscht ist dürfte einige Wochen ins Land ziehen. Momentan betreibe ich die Box an einem alten ATX-Netzteil, aber das ist keine sinnvolle Lösung, weil die Stromversorgung der 2.5″ Festplatte etwas wacklig ist.

Aufgeschraubtes Mini-ITX-System mit defektem Netzteil

Morgen werde ich versuchen bei Conrads einen Ersatz zu organisieren. Das hier sollte passen. Lediglich beim Stecker bin ich mir unsicher. Ob die wohl genormt sind?

Eine Antwort auf „Wenn das Netzteil verreckt“

  1. genormt? viel glueck. alles was mit -tx aufhoert, ist suspekt (vor allem das btx ;-)).

    scheint jedenfalls ein spannendes projekt zu sein. viel erfolg 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.