bye bye mod_php

Ich habe meine PHP-Apache-Installationen von mod_php auf php_cgi umgestellt. Anlass zu diesem Schritt gab mir, dass ich keine befriedigende Lösung gefunden habe, um beim Schreibzugriff auf Dateien mit PHP Berechtigungskonflikte zwischen Apache und dem User, dem die Dateien eigentlich gehören sollten, auszulösen. Auch war mir schon lange ein Dorn im Auge, dass mod_php nicht mit Threads umgehen kann und dazu zwingt zum ineffizienten Prefork-Modus zurückzukehren. Damit fällt eine wesentliche Verbesserung von Apache2 gegenüber 1.3 weg.
Und nicht zuletzt erscheint es mir in Hinblick auf die Serversicherheit keine gute Idee zu sein PHP mit den weitreichenden Befugnissen des Apache laufen zu lassen – zumal Restriktionen wie open_basedir leicht umgangen werden können.

PHP als FastCGI einzubinden stellt zwar einen etwas höheren Konfigurationsaufwand gegenüber mod_php dar, der jedoch mit Lösung der oben genannten Probleme belohnt wird.

Sobald ich mal wieder ein Quentchen mehr Zeit finde, werde ich ein Mini-Tuorial für Debian 4 an dieser Stelle veröffentlichen. Momentan bin ich noch damit befasst den Geschwindigkeitsunterschied zwischen mod_php und der FastCGI-Variante zu messen.

Eine Antwort auf „bye bye mod_php“

  1. Hi.

    Also ich frickle auch gerade an so einer Lösung… ein kleines Tutorial wäre echt super!

    Grüße
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.